Was ich beim Kauf einer Alarmanlage beachten sollte

Das richtige Unternehmen finden und die perfekte Sicherheitstechnik einsetzen.

Unser Slogan ist „wir werden nicht besser, indem wir andere schlecht machen“ und zu dieser Aussage steht HTS!
Die Zeit macht es jedoch notwendig, die Menschen zu informieren, worauf sie bei der Auswahl ihres Sicherheitspartners achten sollten .
Die Sicherheitsbranche boomt und vermeintliche Sicherheitstechnik Unternehmen schießen wie Pilze aus dem Boden.

Diese Entwicklung ist Besorgnis erregend, denn für den Kunden ist meist undurchsichtig welche Leistungen und welches Know-How sich hinter einem Unternehmen verbirgt.
Leider führt dies dazu, dass Kunden erst schlechte Erfahrungen machen und zu spät bemerken, dass sie sich für das falsche Unternehmen entschieden haben.

(HTS baut jährlich zwischen 10-15 schlecht errichtete Fremd-Alarmanlagen zurück, welche entweder mangelhaft errichtet wurden, oder vom Produkt her nicht die gewünschten Anforderungen erfüllen.)

Worauf muss ich also als Kunde achten um keine Fehlentscheidung zu treffen?

In erster Linie sollten Sie ein „ gutes Gefühl “ bei dem ausgewählten Unternehmen haben!
Sicherheit hat etwas mit Vertrauen zu tun, fehlt dieses Vertrauen „Finger weg.“
( Schon Schwierigkeiten in der telefonischen Erreichbarkeit oder Nichteinhaltung von Terminen sollten Sie sensibel machen.)

Bei der Wahl der Produkte sollten sie darauf achten, dass es sich um zertifizierte Produkte handelt.
Die Normen DIN EN 50131-2 oder VDS Klasse A sollten Grundvoraussetzung für eine Alarmanlage im Eigenheim sein.
Smart Home Anlagen verfügen über diese Sicherheitstechnik spezifischen Normen in den meisten Fällen nicht.
Es ist anzuraten die Alarmanlage autark, also losgelöst von anderen Systemen zu verwenden, die mögliche Fehlerquellen in sich bergen.

Wir favorisieren zuverlässige und jeder Zeit funktionierende Alarmanlagen.

Welche Anforderungen muss das Unternehmen erfüllen?

Die Wahl eines zertifizierten Fach-Errichters ist unerlässlich.
Dies hat jedoch nichts mit den Zertifikaten der Alarmanlage zu tun.
NUR auf ein zertifiziertes Produkt zu setzen, reicht nicht aus!
Achten sie darauf, dass das Unternehmen Ihrer Wahl entweder eine VDS oder eine BHE Zertifizierung hat.

Wenn sie ganz sicher gehen möchten, wenden sie sich einfach vertrauensvoll an die örtlich zuständige Kriminalprävention der Polizei - die Polizei kann Ihnen eine Liste mit - vom Landeskriminalamt - anerkannten Fachunternehmen nennen.
Diese Unternehmen, wie auch HTS, werden „ von Kopf bis Fuß geprüft “, so können sie keinem unqualifizierten Anbieter „ auf den Leim gehen.“

Wie sollte ein gutes Sicherungskonzept aussehen?

Sehr wichtig ist, dass das gewählte Unternehmen auf dem aktuellen Stand von Vorgehensweisen der Täter ist, um eine optimale Sicherung Ihres Hauses zu gewährleisten. Ein wichtiges Kriterium ist das geänderte Schutzziel - ging es früher noch darum, Werte zu sichern, geht es heute darum Leib und Leben zu schützen - denn psychische oder gar physische Schäden sind keine Seltenheit mehr.

Wir möchten den Täter draußen halten! Die Alarmierung sollte daher so früh wie möglich erfolgen.

Einbrüche bei Anwesenheit passieren immer häufiger, weshalb die Alarmanlage auch bei Anwesenheit eingeschaltet werden muss!
Unser höchstes Ziel ist es eine Begegnung mit dem Täter zu vermeiden.

Das Zauberwort lautet an dieser Stelle Außenhautabsicherung.
Die Außenhautabsicherung erlaubt Ihnen, sich frei im Haus zu bewegen und hält den Täter schon beim Einbruchversuch von seinem Vorhaben ab.
Bewegungsmelder sind im gewerblichen und industriellen Bereich unerlässlich - im Privatbereich ist eine ausschließliche Absicherung über Bewegungsmelder nicht zu empfehlen.

Was soll eine Alarmanlage kosten?

Der Preis richtet die Dinge, denn es hat „ alles etwas mit Geld zu tun“.
Einen pauschalen Preis in den Raum zu werfen, welcher für alle Unternehmen Gültigkeit hat, ist jedoch nicht möglich.
Der Preis ist abhängig von vielen verschiedenen Faktoren:

  • Hersteller der Alarmanlage
  • Größe des Hauses
  • Außenhaut- oder Innenraumabsicherung
  • Haus spezifische Unwegsamkeiten
  • zertifizierter Errichter oder „One-man-show“.

„Billig kann jeder, teuer kann auch jeder“ - ein ausgewogenes Preis-Leistungsverhältnis zu haben, ist uns überaus wichtig.
Gute Arbeit und gute Produkte haben jedoch auch Ihren Preis, das muss mir als Kunde bewusst sein.
Um Ihnen dennoch eine ungefähre Vorstellung zu liefern, was sie für die richtige Absicherung anlegen sollten, dienen wir gerne mit unserer Erfahrung.

Ein durchschnittliches Einfamilienhaus sichern wir mit einer Außenhautabsicherung für ca. 4.000 €-5.000 € inklusive MWSt. und Montage ab.
Wir berechnen bei einer professionellen Projektierung vor Ort eine Montagepauschale – ohne Nachberechnungen oder versteckte Klauseln im Vertrag.

Denn versteckte Kosten oder böse Überraschungen möchte niemand.

Je nach Objekt und Gegebenheiten des Hauses kann der Preis für ein System nach oben oder unten abweichen - selbstverständlich kann man ein Haus mit 5 einbruchgefährdeten Fenstern und Türen nicht zum gleichen Kurs sichern, wie ein Haus mit 20.

Nur weil Sie viele Fenster haben, heißt es jedoch noch nicht, dass ihre Alarmanlage teuer wird, denn nicht jedes Fenster muss zwingend gesichert werden.

Wir setzen auf ein maßgeschneidertes Sicherungskonzept – angepasst an

  • Ihr Objekt
  • Ihr Sicherungsbedürfnis
  • Ihre finanziellen Vorstellungen
  • unsere Errichter-Vorgaben und eine langjährige Erfahrung